Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; MultiLang has a deprecated constructor in /var/www/vhosts/s-x.ch/Kapitalschutz.ch/data/_addoncode/7y039kx/MultiLanguage.php on line 6
Noch mehr Schutz! - Kapitalschutz.ch
Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; gp_combine has a deprecated constructor in /var/www/vhosts/s-x.ch/Kapitalschutz.ch/include/combine.php on line 25

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; gp_combine_css has a deprecated constructor in /var/www/vhosts/s-x.ch/Kapitalschutz.ch/include/combine.php on line 381

Noch mehr Schutz!

Viele Kapitalschutzanlagen kommen mit Denglisch daher. Spätestens dann sollten Sie wachsam werden.

Lassen Sie sich nichts Blödes verkaufen, das man nicht versteht.

Fragen Sie, wenn Denglisch kommt.

Denn Denglisch wird oft dazu benutzt, wenn man verschleiern will.

Fachchinesisch und Denglisch dient dazu, wahre Absicht zu verbergen. Zu sonst nichts. Sonst würde man es ja in Klardeutsch und nicht in Fachchinesisch und Denglisch verfassen.

Und außerdem:

Wer einmal fragt, ist einmal blöd. Wer nie fragt, bleibt blöd.

Sagen Sie dem Bänker oder Vermögensberater einfach: "Entschuldigen Sie, daß ich so dumm bin, aber ich verstehe nicht, was ist mit "absolute return" denn gemeint? Sie können mir das sicher erklären"

Und wenn der Bänker es immer noch nicht erklären will, zeigen Sie ihm dieses Denglisch-Video. Er wird, wenn er auch nur einen Funken Humor hat, lachen müssen.
Und wenn Sie ihn fragen, warum denn da Denglisch verwendet wird, wird er zugeben müssen: Um zu verschleiern. Um mit Denglisch zu verschleiern, was für einen blöden Job man dort verkaufen will.

Das sagt das Gesetz

Das Kollektivanlagengesetz (KAG) verlangt in Art. 5 für Durchschnittsanleger leicht verständliche vereinfachte Prospekte.

Strukturierte Produkte müssen so dargestellt werden, daß die wesentlichen Merkmale des Produkts, die Gewinn- und Verlustaussichten sowie die bedeutenden Risiken für die Anleger enthalten und auf das Emittentenrisiko hinweisen.

Denglisch als Problem

Beim englischen Fachchinesisch ist genau das Gegenteil der Fal.. Sogar die bankenfreundliche Finma erkennt ein Problem in der fremden Sprache.

Dies, nachdem sie lange Zeit blind dafür war. Geändert hat sich dennoch nichts.

Ihr Pressesprecher äußerte einmal gegenüber Schweizer Bank, der Fachpulblikation für das Schweizer Bankwesen: "Wer des Englischen nicht mächtig sei, brauche derartige Produkte gar nicht zu erwerben."

Schon deutsche Fremdwörter wie "Emittent" oder "Obligation" werden von vielen Kapitalanlegern nicht verstanden.

Und bloße Phrasen wie Kapitalschutz-Produkt als reine Wahrheit genommen. Dabei darf jedes beliebige Produkt so genannt werden.